21. September 2013

Soldat feuert auf Übungsflugzeug statt auf Drohne

Putlos (dpa) - Bei einer Schießübung der Bundeswehr in Ostholstein ist es zu einer gefährlichen Panne gekommen. Ein Soldat feuerte statt auf eine dafür vorgesehene Drohne auf ein bemanntes Übungsflugzeug. Bei dem Zwischenfall auf dem Truppenübungsplatz Putlos verfehlte das Geschoss aber das zivile Flugzeug, das im Auftrag der Bundeswehr sogenannte Schleppziele zog. Die damit befasste Staatsanwaltschaft Lübeck bestätigte den Vorfall vom Mai 2011, über den zuerst die «Lübecker Nachrichten» berichteten. Der damals diensthabende Feldwebel musste sich gestern diesbezüglich vor Gericht verantworten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil