14. April 2012

Sonne im Norden, Regen im Süden

Offenbach (dpa) - Heute ist es im Süden bedeckt und es kommt zeitweise zu Regenfällen. Auch zur Mitte hin ist es häufig stark bewölkt mit gelegentlichen Regenfällen, so der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Frühlingssonne
Eine junge Frau genießt in Berlin die Strahlen der Sonne. Foto: Britta Pedersen
dpa

Richtung Norden und Nordwesten hingegen ist es heiter bis wolkig und meist trocken. Die Temperatur steigt auf 8 bis 14 Grad, bei längerem Regen werden lediglich um 6 Grad erreicht. Es weht schwacher bis mäßiger, im Südwesten teils auch frischer Nord- bis Nordostwind.

In der Nacht zum Montag bleibt es im Südosten regnerisch, auch am Erzgebirgsrand und im Südwesten fällt zeitweise leichter Regen. Oberhalb 900 bis 1200 m schneit es. Sonst ist teils stark, vor allem im Nordwesten teils locker bewölkt. Die Temperatur geht auf 5 bis 0 Grad zurück, bei längerem Aufklaren ist leichter Frost möglich.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil