11. Mai 2013

Sonne und Regen wechseln sich ab

Offenbach (dpa) - Heute wird es nach örtlichem Nebel gebietsweise heiter, bevor sich im Tagesverlauf die Quellbewölkung verdichtet und schauerartige, örtlich auch gewittrige Regenfälle auftreten. An den Alpen und im Vorland lassen die Dauerregenfälle im Tagesverlauf nach.

Pusteblume vor dunklen Wolken
Dunkle Wolken ziehen über eine Pusteblume. Foto: Federico Gambarini
dpa

Die Luft erwärmt sich nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD)auf Höchstwerte zwischen 12 Grad in den Mittelgebirgen, in Südostbayern sowie an der Nordsee und bis zu 20 Grad im Berliner Raum sowie in der Lausitz.

Es weht schwacher bis mäßiger, im Westen und Nordwesten sowie in der Mitte mitunter böig auffrischender Südwest- bis Westwind.

In der Nacht zum Sonntag klingen die Schauer kurzzeitig ab, bevor von Benelux und Frankreich her neue schauerartige, teils auch gewittrige Regenfälle auf den Westen übergreifen. Nach Osten hin klart es gebietsweise auf. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 8 und 3 Grad

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil