26. Juni 2012

Spanien erwägt Anhebung von Mehrwertsteuern

Madrid (dpa) - Spanien scheint dem Druck aus Brüssel zu einer Anhebung der Mehrwertsteuern nun doch nachzugeben. Wie aus dem Madrider Finanzministerium verlautete, prüft die Regierung, für eine Reihe von Produkten höhere Steuern zu erheben.

Mariano Rajoy
Der spanische Premier Rajoy erwägt offenbar, die von der EU-Kommission empfohlene Erhöhung der Mehrwertsteuer durchzusetzen. Foto: Javier Lizon/Archiv
dpa

Die EU-Kommission hatte der viertgrößten Wirtschaftsmacht der Euro-Zone eine solche Anhebung empfohlen. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy war bislang dagegen gewesen, weil eine Steuererhöhung in Zeiten eines rückläufigen Verbrauchs nach seiner Ansicht «kontraproduktiv» wäre. Die Madrider Regierung erwägt nun nach Presseberichten, für einzelne Produkte und Dienstleistungen, die bisher mit einem ermäßigten Satz von 8 Prozent besteuert werden, künftig den Regelsteuersatz von 18 Prozent zu erheben.

Dazu könnten unter anderem Hotelunterkünfte, Transportkosten, Kinobesuche oder Lebensmittel gehören. Spanien hatte am Montag die Euro-Partner offiziell um finanzielle Nothilfen für seine maroden Banken gebeten. Rajoy kündigte an, die Regierung werde noch in diesem Jahr «harte Maßnahmen» beschließen. In Spanien sind die Mehrwertsteuersätze niedriger als in den meisten anderen Ländern der EU.

Bericht von «El País»

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil