26. Juni 2012

Spanien muss hohe Zinsen für frisches Geld bieten

Madrid (dpa) - Das Euro-Krisenland Spanien hat sich nur zu stark erhöhten Zinsen frisches Geld von Investoren beschaffen können. Bei einer Versteigerung zweier kurzlaufender Staatstitel mit drei- und sechsmonatiger Laufzeit stiegen die Renditen im Vergleich zu früheren Auktionen kräftig an. Das geht aus Zahlen der nationalen Notenbank hervor. Zugleich war die Nachfrage nach den Papieren rückläufig, allerdings immer noch robust. Dementsprechend konnte der spanische Staat insgesamt 3,08 Milliarden Euro einsammeln. Das ist etwas mehr als ursprünglich geplant. Börsenkurse und der Eurokurs gaben nach.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil