06. Juni 2012

Spanien räumt Probleme bei Geldbeschaffung ein

Madrid (dpa) - Die Hiobsbotschaften aus Spanien reißen nicht ab: Das von Schulden geplagte Land hat erstmals Probleme bei der Beschaffung von frischem Geld auf den Finanzmärkten offen eingeräumt. Spanien habe ein Problem der Liquidität, der Finanzierung und der Tragbarkeit seiner Schuldenlast, sagte Ministerpräsident Mariano Rajoy. Der Grund liege in den hohen Zinsen, die Spanien für seine Staatsanleihen bieten müsse. Laut «Süddeutscher Zeitung» wird auf europäischer Ebene verhandelt, ob Geld aus dem Euro-Schutzschirm direkt an den spanischen Bankenrettungsfonds gezahlt werden kann.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil