06. Juni 2012

Spaniens Banken brauchen dringend Geld

Madrid (dpa) - Taumelnde Banken drohen Spanien in den Abgrund zu ziehen. Doch unter den Euro-Rettungsschirm will das Land nicht. Die Madrider Regierung müsste harte Auflagen hinnehmen. Nun wird über Hilfen nur für Banken gestritten.

Bauruine
Das größte Problem in der spanischen Schuldenkrise sind die Banken, die nach dem abrupten Ende des Immobilienbooms eine Vielzahl von «faulen Krediten» in ihren Bilanzen haben. Foto: Karlheinz Schindler
dpa

ESM-Vertrag

Empfehlungen der EU-Kommission für einzelne Länder vom 30. Mai

BIZ-Quartalsbericht

BIZ-Pressemitteilung

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil