22. Juli 2012

«Spiegel»: IWF will keine weitere Griechenland-Hilfe leisten

Berlin/Athen (dpa) - Der Internationale Währungsfonds will sich nach «Spiegel»-Informationen nicht an weiteren Hilfen für das pleitebedrohte Griechenland beteiligen. Das hätten hochrangige Vertreter der Brüsseler EU-Spitze mitgeteilt, schreibt das Blatt. Derzeit untersucht die «Troika» aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und IWF, wie weit das Land seinen Reformverpflichtungen nachkommt. Das Land hofft auf Geldspritzen im August und September in Höhe von 12,5 Milliarden Euro.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil