12. Mai 2012

«Spiegel»: Merkel plant Betreuungsgeld-Kompromiss

Hamburg (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will den unionsinternen Betreuungsgeld-Streit nach «Spiegel»-Informationen mit einem Kompromiss schnell befrieden. Flankierend zum Betreuungsgeld wolle die Kanzlerin auch den Kita-Ausbau beschleunigen und dafür unter Umständen zusätzliches Geld zur Verfügung stellen, berichtet der «Spiegel» vorab. Vor allem die Auseinandersetzung mit der CSU war zuletzt rauer geworden: CSU-Chef Seehofer hatte gesagt, er werde vorläufig nicht mehr an Sitzungen des Koalitionsausschusses teilnehmen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil