13. April 2014

«Spiegel»: Regierung hält Snowden-Reise nach Deutschland für riskant

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hält die angedachte Anreise des US-Geheimdienstenthüllers Edward Snowden zu einer Befragung in Deutschland für riskant. Das berichtet der «Spiegel». Snowden werde von den USA mit internationalem Haftbefehl gesucht und müsse sich zweimal überlegen, ob er eine Reise aus seinem Moskauer Zufluchtsort auf sich nehme. Erinnert wurde dabei an die erzwungene Landung der bolivianischen Präsidentenmaschine 2013 in Wien; damals vermuteten die Amerikaner Snowden an Bord. Linke und Grüne wollen, dass er vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags aussagt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil