30. Mai 2012

Staatsanwalt fordert zwei Wochen Dauerarrest für Lynchaufruf

Emden (dpa) - Der Staatsanwalt in Emden hat zwei Wochen Dauerarrest für einen 18-Jährigen gefordert, der nach dem Mord an der Schülerin Lena im Internet zur Lynchjustiz aufgerufen hatte. Ziel der Attacke des Angeklagten war ein junger Mann, der von der Polizei zunächst als Tatverdächtiger verhaftetet worden war, dessen Unschuld sich aber später herausstellte. Der Oberstaatsanwalt sagte in seinem Plädoyer, das Gericht wolle hier kein Exempel statuieren, sondern die Erziehung stehe im Vordergrund. Der 18-Jährige hat den Lynchaufruf zugegeben. Es wird erwartet, dass das Urteil heute gesprochen wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil