24. Juli 2017

Staatsanwaltschaft ermittelt wieder im Fall Linda

Dresden (dpa) - Nach Klärung der Identität der im irakischen Mossul gefassten Schülerin aus Sachsen wird auch wieder in Deutschland gegen die mutmaßliche IS-Anhängerin ermittelt. Der Vorwurf: Aufnahme von Beziehungen zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Einen Haftbefehl gegen die 16-Jährige gibt es noch nicht. Linda war im vergangenen Sommer aus ihrem Heimatort Pulsnitz Richtung Türkei verschwunden. Sie hatte im Internet Kontakt zu Islamisten aufgenommen und sich radikalisiert. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes ist sie zusammen mit mindestens einer weiteren Deutschen im Irak inhaftiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil