25. September 2013

Staatsanwaltschaft eröffnet Ermittlungsverfahren gegen Machnig

Erfurt (dpa) - Die Erfurter Staatsanwaltschaft hat wegen der Versorgungsbezüge von Wirtschaftsminister Matthias Machnig ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Aus der Anzeige der FDP hat sich ein Anfangsverdacht wegen Betrugs ergeben, der geprüft wird. Die FDP wirft Machnig vor, über die gleichzeitigen Bezüge vom Bund und als Minister hätte informieren müssen. Machnig sieht dagegen keinen Verstoß und sagt, die für die Bezügeberechnungen zuständigen Stellen von Bund und Land seien «aktenkundig» informiert gewesen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil