14. Juni 2012

Staatsanwaltschaft fürchtet Serie von Rocker-Straftaten

Berlin (dpa) - Nach den Durchsuchungen von Rocker-Heimen und den Schüssen auf einen Berliner Hells-Angels-Chef befürchtet die Berliner Staatsanwaltschaft weitere schwere Straftaten. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen im Rockermilieu befürchte man, dass es zu einer ganzen Serie erheblicher Straftaten kommen werde. Das habe es in dieser Form vorher noch nicht gegeben, sagte der Leiter der neu gegründeten Task Force Rocker, Jörg Raupach, der «Berliner Morgenpost». Die Task Force führe auch intensive Gespräche mit den Behörden in Brandenburg.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil