04. Juli 2014

Staatspräsidentin trauert mit Opfern nach Unglück in Belo Horizonte

Belo Horizonte (dpa) - Der WM-Spielort Belo Horizonte trägt Trauer. Fünf Tage vor dem Halbfinale womöglich mit dem WM-Gastgeber Brasilien steht die 2,4-Millionen-Einwohnerstadt unter Schock. In der Nacht dauerten die Bergungsarbeiten weiter an, nachdem eine im Bau befindliche Brücke aus noch ungeklärter Ursache gestern Nachmittag eingestürzt war. «In diesem Moment des Schmerzes gilt meine Solidarität den Familien der Opfer», schrieb Staatspräsidentin Dilma Rousseff auf Twitter. Nach bisher bestätigten Angaben kamen bei dem Unglück zwei Menschen ums Leben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil