08. November 2012

Starkes Erdbeben erschüttert Guatemala - Mehr als 40 Tote

Guatemala-Stadt (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 7,2 hat Guatemala erschüttert und zum Teil erhebliche Schäden angerichtet. Bei dem stärksten Beben seit Jahrzehnten in dem mittelamerikanischen Land kamen nach Angaben des Gouverneurs von San Marcos, Luis Rivera, 39 Menschen allein in seinem Regierungsbezirk ums Leben. Präsident Otto Pérez Molina rief die höchste Alarmstufe aus, versetzte die Streitkräfte in Bereitschaft und flog in das Katastrophengebiet. Für den Fall eines Nachbebens schloss er eine Tsunami-Warnung nicht aus.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil