05. Mai 2012

Stasi-Beauftragter verlangt Offenlegung von DDR-Häftlingsarbeit

Berlin (dpa) - Der Stasi-Bundesbeauftragte Roland Jahn hat von deutschen Firmen Aufklärung darüber verlangt, ob sie vor 1989 von DDR-Häftlingsarbeit profitiert haben. Jahn sagte dem Magazin «Focus», seine Behörde stehe für Recherchen zur Verfügung. Der Vorsitzende der Vereinigung der Opfer des Stalinismus, Hugo Diederich, forderte im «Focus» eine Entschädigung. Er habe sich mit diesem Anliegen an Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger gewandt. Bisher zeigt sich kein deutsches Unternehmen zu Entschädigungen bereit.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil