10. September 2012

Statistiker: Ein Fünftel der Beschäftigten arbeitet für Niedriglöhne

Berlin (dpa) - In Deutschland arbeitet ein Fünftel der Beschäftigten zu Niedriglöhnen. Die Grenze lag 2010 bei 10,36 Euro brutto in der Stunde. Niedriglohn heute bedeute niedrige Rente morgen, sagte der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Roderich Egeler. Niedriglöhne werden vor allem im Taxigewerbe, in Friseur- und Kosmetiksalons, im Reinigungsgewerbe sowie in der Gastronomie gezahlt. Mit dem Zuwachs der Niedriglohnempfänger sei auch ein Anstieg der Minijobs und Zeitarbeit einher gegangen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil