15. August 2013

Steinbrück: Merkels großer Strompreis-Irrtum

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat die Energiepolitik von Kanzlerin Angela Merkel für die hohen Strompreise verantwortlich gemacht. Noch 2011 habe Merkel gesagt, die über den Strompreis zu zahlende Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien solle nicht über 3,5 Cent je Kilowattstunde steigen. Das sagte Steinbrück bei der Vorlage eines Zehn-Punkte-Plans für eine günstigere Energiewende. Das sei «eine grandiose Fehleinschätzung». Inzwischen seien es fast 5,3 Cent. Die SPD will mit einer Senkung der Stromsteuer den Preisanstieg begrenzen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil