13. August 2013

Steinbrück: Personalpolitik für Misere verantwortlich

Passau/Mainz (dpa) - Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat wegen der Probleme am Mainzer Hauptbahnhof die Personalpolitik der Deutschen Bahn AG kritisiert. «Hier wurde offenbar falsch gespart. Das rächt sich jetzt», sagte er der «Passauer Neuen Presse».

Steinbrück vor Bahn-Tower
Am 27.03.2009 steht Peer Steinbrück, damals Finanzminister, vor der Konzernzentrale der Deutschen Bahn Rede und Antwort. Foto: Wolfgang Kumm/Archiv
dpa

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) tue allerdings so, als gehe ihn das als Eigentümer der Bahn alles nichts an, sagte Steinbrück. «Jetzt die Bahn-Mitarbeiter zu bestrafen und aus dem Urlaub zurückzuholen, ist der falsche Weg.»

Steinbrück sagte der Zeitung außerdem: «Die Fahrdienstleiter brauchen auch ihre Erholung, sonst betreibt man Raubbau an ihnen. Sie sind nicht für diese Fehlplanung verantwortlich.» Von der Bahn forderte Steinbrück schnelle Lösungen und Abhilfe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil