21. Juli 2012

Steinbrück: Schäuble hat bei Steuerabkommen schlecht verhandelt

Berlin (dpa) - Ex-Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hat seinen Nachfolger Wolfgang Schäuble für das drohende Scheitern eines Deutsch-Schweizer Steuerabkommens verantwortlich gemacht. Der «Bild am Sonntag» sagte Steinbrück: Das Abkommen mit der Schweiz halte er für schlecht verhandelt. Schäuble habe ein Abkommen mit erheblichen Defiziten vorgelegt. Steinbrück empfahl seiner Partei, das Abkommen in der Länderkammer scheitern zu lassen. Schäuble warb indessen erneut für das Steuerabkommen mit der Schweiz.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil