20. Januar 2013

Steinbrück gegen stärkeres deutsches Engagement in Mali

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat sich gegen einen deutschen Militäreinsatz in Mali ausgesprochen. Die SPD habe die klare Position, dass es zu einer Beteiligung Deutschlands mit Blick auf ein militärisches Eingreifen in Mali nicht kommen darf, sagte Steinbrück dem niedersächsischen Radiosender ffn. Man habe zu erkennen gegeben, dass in dem Augenblick, wo ein Partner - ein Freund wie Frankreich - Deutschland um logistische Unterstützung bitte, man dafür offen sei und dies gerne aufgeschlossen prüfe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil