01. Oktober 2012

Steinbrück legt ThyssenKrupp-Mandat nieder

Berlin (dpa) - Peer Steinbrück legt sein Aufsichtsratsmandat beim Industriekonzern ThyssenKrupp wegen der SPD-Kanzlerkandidatur nieder und verzichtet ab sofort auf honorarpflichtige Nebentätigkeiten. Er möchte verhindern, dass es zu einem Interessenkonflikt komme, sagte Steinbrück. Zuvor hatte ihn der Parteivorstand einstimmig zum SPD-Kanzlerkandidaten nominiert. Steinbrück gehört bisher dank seiner Nebenverdienste insbesondere aus Buchveröffentlichungen und Vorträgen zu den Topverdienern unter den Bundestagsabgeordneten. Seit 2009 hat er mindestens 600 000 Euro dafür kassiert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil