20. Juli 2013

Steinbrück und Gabriel kritisieren Merkels Euro-Politik

Berlin (dpa) - Die SPD hat die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Eurokrise scharf kritisiert. Es sei ein Fehler gewesen, in allen Krisenländern gleichzeitig Sparprogramme zu starten, sagte Parteichef Sigmar Gabriel im Deutschlandfunk. Im Gegenzug seien Investitionen ausgeblieben. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück warf Merkel vor, die Risiken aus der Eurokrise für die deutschen Steuerzahler zu verheimlichen. Er rechne damit, dass ein weiterer Schuldenschnitt für Griechenland auch die Bundesbürger treffen wird, sagte Stenbrück der «Wirtschaftswoche».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil