13. Juni 2014

Steinmeier hält Isis für «Machtfaktor» in gesamter Region

Berlin (dpa) - Außenminister Steinmeier erwartet nach dem Vormarsch der islamistischen Terrorgruppe Isis im Irak keine baldige Lösung. Die Isis («Islamischer Staat im Irak und in Syrien») sei in der Region mittlerweile ein Machtfaktor mit einem «Potenzial, das weit über terroristische Anschläge» hinausgehe. Steinmeier warnte zugleich vor einem «unregierbaren Raum zwischen Syrien und Bagdad». Es komme jetzt darauf an, dass das Voranschreiten der Isis im Irak gestoppt werde. An die irakische Politik appellierte er, schnellstmöglich eine handlungsfähige Regierung zu bilden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil