11. August 2013

Stichwahl zwischen Keita und Cissé in Mali beendet

Addis Abeba (dpa) - Die Präsidentenwahlen in Mali sind offiziell beendet. Um 18.00 Uhr Ortszeit schlossen nach zehn Stunden die Wahllokale in dem westafrikanischen Krisenland. Rund 6,5 Millionen Menschen sollten bei einer Stichwahl ihren künftigen Staatschef bestimmen. Sie mussten sich zwei Wochen nach der ersten Runde zwischen dem ehemaligen Ministerpräsidenten Ibrahim Boubacar Keita (68) und Ex-Finanzminister Soumalia Cissé (63) entscheiden. Das Ergebnis soll frühestens am Mittwoch vorliegen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil