05. September 2012

Strafanzeige gegen Hertha: Verstoß gegen Glücksspiel-Staatsvertrag?

Berlin (dpa) - Fußball-Zweitligist Hertha BSC ist eine Strafanzeige ins Haus geflattert. Das Landeskriminalamt Berlin hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wegen möglicher Verstöße des Vereins gegen den Glücksspiel-Staatsvertrag. Das sagte ein Polizeisprecher und bestätigte damit einen Bericht der «Berliner Morgenpost». Demnach soll der Verein illegal mit dem österreichischen Sportwetten-Anbieter «cashpoint» auf Werbebanden im Olympiastadion und auf der Vereins-Webseite geworben haben. Der Hauptstadtclub wollte sich dazu auf Nachfrage zunächst nicht äußern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil