09. Mai 2012

Streiks und Landebahn-Kosten drücken Fraport-Gewinn

Frankfurt (dpa) - Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat zum Jahresstart einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Gründe sind unter anderen der Streik der Vorfeld-Mitarbeiter und Kreditzinsen für die neue Landebahn. Unter dem Strich stand im ersten Quartal ein Gewinn von rund 16 Millionen Euro. Das sind 37 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Fraport-Chef Stefan Schulte sieht das Unternehmen auf Kurs zu seinen Jahreszielen. In den ersten drei Monaten kam Fraport auf einen Umsatz von 538 Millionen Euro, rund sechs Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil