15. Juli 2012

Streit um Beschneidung verschärft sich

Berlin (dpa) - Sie stehen sich unversöhnlich gegenüber. Die Rabbiner fordern: Beschneidungen müssen in Deutschland vollkommen legal sein. Von «religiös motivierten Kindesmisshandlungen» sprechen dagegen Kinderschützer. Eine schwierige Lage für die Politik.

Beschneidung
Rabbiner beten bei der jüdischen Beschneidungszeremonie für einen acht Tage alten Jungen. Das Landgericht Köln hat das Beschneidung als Körperverletzung gewertet. Foto: Bea Kallos/ Archiv
dpa

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil