18. Dezember 2012

Streit um Videoüberwachung

Berlin (dpa) - Nach dem gescheiterten Bombenanschlag im Bonner Hauptbahnhof fordern Bundesinnenministerium, Unionspolitiker und Polizeivertreter mehr Videoüberwachung in Deutschland. Ziel müsse es sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums. Auf heftige Kritik stieß der Vorstoß bei SPD, Grünen und Linken. Aus Bahnkreisen hieß es heute, die Bundespolizei habe für den Bonner Hauptbahnhof nun die Aufzeichnung der Videoaufnahmen beantragt. Man sei dabei, das umzusetzen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil