17. Dezember 2012

Streitpunkt Zuwanderung - Studie zeigt Zwiespalt der Deutschen

Gütersloh (dpa) - Die Deutschen haben ein zwiespältiges Verhältnis zur Zuwanderung: Einer Studie zufolge hält die Mehrheit Deutschland für ein attraktives Einwanderungsland. Aber gleichzeitig überwiegt die Skepsis gegenüber der Zuwanderung. Die gute Nachricht der Emnid-Umfrage im Auftrag der Bertelsmann Stiftung: Je jünger die Befragten, desto mehr schwinden die Vorbehalte gegen Zuwanderer. Deutschland unterschätze die Bedeutung einer Willkommenskultur, sagte ein Experte der Bertelsmann Stiftung. Tatsächlich werde Deutschland von Hochqualifizierten aus Nicht-EU-Ländern gemieden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil