21. Juli 2012

Strobl macht Mappus bei CDU-Parteitag schwere Vorwürfe

Karlsruhe (dpa) - Baden-Württembergs CDU-Vorsitzender Thomas Strobl hat zum Auftakt des Landesparteitags das Gebaren von Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus beim EnBW-Deal gegeißelt. Es sei der Eindruck entstanden, dass Mappus die Kontrolle über das Milliardengeschäft dem Investmentbanker Dirk Notheis überlassen habe. Damit sei ein Schaden für die Glaubwürdigkeit der Politik und der CDU entstanden, sagte der Parteichef vor 350 Delegierten in Karlsruhe. Es müsse das Primat der Politik gelten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil