03. April 2017

Studie: Deutsche Babys schreien weniger als britische

Warwick (dpa) - In Ländern wie Deutschland und Dänemark schreien und quengeln Babys einer Studie zufolge im Mittel weniger als zum Beispiel in Großbritannien und Italien. Zu diesem Schluss kommt ein Psychologe der Universität Warwick nach der Analyse von Daten zum Schreiverhalten von fast 8700 Kindern in neun Industrie-Ländern. Über die Ursachen könne man nur spekulieren, erklärt sein Team im Fachblatt «The Journal of Pediatrics». Für die eigene Psyche sei es für Eltern wichtig zu wissen, wie viel ein normales Baby schreit. Darauf werde in Geburtsvorbereitungskursen leider kaum eingegangen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil