27. Dezember 2012

Studie: Falsche Vorsorge-Beratung kostet Verbraucher Milliarden

Berlin (dpa) - Schlechte Beratung über Produkte zur privaten Altersvorsorge kommt die Verbraucher teuer zu stehen. Das berichtet die «Berliner Zeitung». Das Blatt zitiert aus einem Gutachten, das von der Grünen-Bundestagfraktion in Auftrag gegeben worden war. Demnach würden Kunden, die eine Kapitallebensversicherung, einen Riester-Vertrag oder eine private Rentenversicherung abgeschlossen haben, jedes Jahr insgesamt bis zu 17 Milliarden Euro verloren gehen. Der größte Teil der Kosten entstehe durch vorzeitige Kündigungen von Verträgen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil