17. Dezember 2012

Studie: Kinderkriegen wird in Deutschland immer unattraktiver

München (dpa) - Kinderkriegen wird in Deutschland immer unattraktiver. Als Gründe für die sinkende Geburtenrate nenne eine Untersuchung des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung vor allem die schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Elternschaft. Das berichtet die «Süddeutsche Zeitung». Hinzu komme die fehlende gesellschaftliche Anerkennung für berufstätige Mütter. Das kulturelle Leitbild von einer «guten Mutter», die zu Hause bei den Kindern zu bleiben habe, sei noch so stark verbreitet, dass berufstätige Frauen sich im Zweifel eher gegen als für ein Kind entschieden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil