24. August 2012

Studie: Strompreiskosten drei Milliarden Euro zu hoch

Berlin (dpa) - Die Energieversorger kassieren in diesem Jahr einer Studie zufolge beim Strompreis bis zu drei Milliarden Euro zu viel von den Verbrauchern. Das geht aus einer Analyse des Energieexperten Gunnar Harms für die Grünen-Bundestagsfraktion hervor. Die «Saarbrücker Zeitung» berichtet davon. Laut Harms sind die Preise im Stromeinkauf 2011 um bis zu 20 Prozent gefallen. Wenn diese Effekte an die Endkunden weitergegeben würden, müsste der Strompreis demnach eigentlich rund zwei Cent je Kilowattstunde niedriger sein.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil