29. April 2012

Tarifkonflikt in der Metallindustrie spitzt sich zu

Frankfurt (dpa) - Im Metall-Tarifkonflikt zeigt die Gewerkschaft erstmals ihre Muskeln. In der Nacht haben Warnstreiks begonnen. Unmittelbar nach dem Ablauf der Friedenspflicht um Mitternacht hatte die IG Metall zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen, allerdings zunächst nur in einigen wenigen Betrieben. Richtig anlaufen soll die Warnstreikwelle ab Mitte der Woche. Die Gewerkschaft verlangt 6,5 Prozent mehr Geld sowie die unbefristete Übernahme aller Ausgebildeten und mehr Mitsprache beim Einsatz von Leiharbeitern. Die Arbeitgeber bieten bislang 3 Prozent mehr Geld.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil