14. Januar 2013

Tausende krank - Gouverneur ruft Grippe-Notstand in New York aus

New York (dpa) - Massenandrang in Kliniken und Nothilfe-Stationen: Der Gouverneur von New York hat für seinen Staat den Grippe-Notstand ausgerufen. Wie der Sender CBS berichtete, soll dieser Schritt mehr Menschen dazu bewegen, sich gegen Influenza impfen zu lassen. Die US-Gesundheitsbehörde CDC spricht von einer weit verbreiteten Grippeaktivität in 47 US-Bundesstaaten. New York ist besonders schwer betroffen. In der laufenden Saison seien bereits mehr als 19 000 Erkrankungen gemeldet worden. In der gesamten vergangenen Saison seien es etwa 4400 gewesen, teilte das Gouverneursbüro mit.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil