15. Februar 2015

Terrorangst in Dänemark

Kopenhagen (dpa) - Dänemark im Alarmzustand: Rund zwölf Stunden nach einem Terroranschlag auf ein Kulturcafe in Kopenhagen sowie Schüssen an einer Synagoge läuft eine landesweite Großfahndung nach den Tätern. Bei beiden Attacken wurden zwei Menschen getötet und mehrere verletzt, darunter fünf Polizisten. Unklar ist, ob es einen Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen gab. Unterdessen hat die Polizei nahe einer Bahnstation in Kopenhagen einen Mann erschossen. Er habe das Feuer auf die Polizisten eröffnet und sei danach von Schüssen getroffen worden, teilte die Polizei am frühen Morgen mit.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil