04. Februar 2013

Teure Familienleistungen verpuffen laut Forschern

Berlin (dpa) - Die Aussagen sind brisant: Nach einer Analyse von Regierungsberatern sind milliardenschwere Familienleistungen untauglich und wirkungslos. Das Kindergeld etwa erweise sich als «wenig effektiv», das Ehegattensplitting als «ziemlich unwirksam». So heißt es laut «Spiegel» im internen Zwischenbericht eines von der Bundesregierung beauftragten Gutachterkreises. Am besten schneiden demnach Ausgaben für Kitas und Betreuungsplätze ab. Das könnte Wahlkampfmunition für die Opposition sein, die diese Leistungen massiv ausbauen will.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil