03. Juni 2014

Thailändische Junta hebt Ausgehverbot an Touristenorten auf

Bangkok (dpa) - Die thailändische Junta will nach dem Militärputsch weiteren negativen Auswirkungen auf den Tourismus entgegenwirken und hat das Ausgehverbot an beliebten Reisezielen aufgehoben. Dies teilte der «Nationale Rat für Frieden und Ordnung» im Fernsehen mit. Die Entscheidung gilt für die beliebten Urlaubsorte Pattaya, Samui sowie die Phuket Islands, nicht aber für die Hauptstadt Bangkok. Nach ihrem Putsch am 22. Mai hatten die Streitkräfte zunächst ein landesweites Ausgehverbot zwischen 22.00 und 5.00 Uhr verhängt, dieses letzte Woche dann aber auf die Zeit von Mitternacht bis 4.00 Uhr verkürzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil