04. Mai 2012

Thüringen legt eigene Vorschläge zur Solarförderung vor

Erfurt (dpa) - Thüringen wird mit Blick auf die Bundesratssitzung am 11. Mai eigene Vorschläge zur umstrittenen Solarförderung vorlegen. Es gehe um eine Reform, die die Energiewende fördere und nicht die Solarbranche bedrohe, sagte Landeswirtschaftsminister Matthias Machnig der dpa. Die geplanten Kürzungen seien von der Solarindustrie, die auch in Thüringen ein großer Arbeitgeber sei, nicht zu verkraften. Thüringen schlägt vor, die Kürzung der Solarstrom-Vergütung rückwirkend zum 1. April von bisher 24 Cent pro Kilowattstunde auf maximal 18,5 Cent zu begrenzen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil