25. August 2012

Thüringer Polizist soll Neonazi-Szene gewarnt haben

Erfurt (dpa) - Neue Akten im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die Neonazi-Terrorzelle NSU bringen die Behörden in Thüringen in Erklärungsnot. Ein Polizist steht im Verdacht, Ende der 90er-Jahre Dienstgeheimnisse an einen Rechtsextremisten verraten zu haben. Es lägen Geheimakten des Landesamtes für Verfassungsschutz vor, in denen zwei unabhängige Quellen den Mann belasteten, sagte die Innenexpertin der Thüringer Linksfraktion, Martina Renner. Der Vorwurf sei schon länger bekannt, die Akten lägen jedoch erst seit wenigen Tagen vor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil