12. Dezember 2012

ThyssenKrupp-Chef prangert Führungsversagen an - Milliardendebakel

Essen (dpa) - Nach dem Milliardendebakel bei ThyssenKrupp hat Konzernchef Heinrich Hiesinger massives Führungsversagen angeprangert. Er kündigte einen kompletten Neuanfang an. Er werde nichts beschönigen, denn offensichtlich sei in der Vergangenheit sehr viel schief gelaufen, sagte Hiesinger, der selbst erst seit Anfang 2011 an der Vorstandsspitze steht, in Essen. Der Aufsichtsrat hatte gestern Abend den halben Konzern-Vorstand entlassen. Der größte deutsche Stahlkonzern muss einen Rekordverlust von fünf Milliarden Euro für das zurückliegende Geschäftsjahr 2011/2012 verkraften.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil