26. Juli 2012

ThyssenKrupp führt Kurzarbeit ein

Duisburg (dpa) - Der größte deutsche Stahlkonzern ThyssenKrupp führt ab August Kurzarbeit ein. Grund seien die anhaltend schwachen Auftragseingänge, teilte das Unternehmen in Duisburg mit. Zunächst seien 2170 der insgesamt 17 500 Mitarbeiter betroffen. Nach heutigem Stand rechne das Unternehmen damit, dass die Kurzarbeit bis Ende des Jahres fortgeführt werden muss, hieß es weiter. Vor dem Hintergrund einer schwachen Entwicklung auf dem Stahlmarkt kommt die Ankündigung nicht überraschend. Im ersten Halbjahr blieb die Rohstahlproduktion in Deutschland mit fast sechs Prozent hinter dem Vorjahreswert zurück.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil