12. Januar 2013

ThyssenKrupp lud Gewerkschafter zu Luxusreisen ein

Essen (dpa) - Nach Ärger um Luxusreisen mit ThyssenKrupp will das IG-Metall-Vorstandsmitglied Bertin Eichler künftig nicht mehr für den Aufsichtsrat des Konzerns kandidieren. Eichler zog damit die Konsequenz aus Reisen mit Erste-Klasse-Flügen, die er auf Kosten des Unternehmens nach China, Thailand, in die USA und Kuba gemacht hatte. Laut «Handelsblatts» sollen die Reisen auch touristischen Charakter gehabt haben. So soll unter anderem ein Bummel durch das Spielerparadies Macau auf dem Programm gestanden haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil