08. März 2014

Timoschenko in Berlin behandelt - noch keine OP-Entscheidung

Berlin (dpa) - Kurz nach ihrer Ankunft in Berlin ist die ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko in der Charité untersucht, aber noch nicht operiert worden. Es sei noch nicht sicher, ob eine OP empfehlenswert sei, sagte Charité-Chef Karl Max Einhäupl in Berlin. Nach Timoschenkos Ankunft am Abend sei im Universitätsklinikum eine Kernspintomographie gemacht worden. In den kommenden Tagen stünden weitere Untersuchungen an. Timoschenko habe starke Schmerzen im unteren Rücken, sagte der Neurologe Matthias Endres.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil