30. Mai 2016

Tod und Verwüstung durch Tief «Elvira»

Schwäbisch Gmünd (dpa) - Bei Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. Geröll und Schlamm bedecken weiterhin viele Straßen, Keller müssen leer gepumpt, Böschungen gesichert werden. Tausende Helfer sind im Einsatz. Sie retteten im Südwesten 42 Menschen aus lebensgefährlichen Situationen. Das teilte der Innenminister von Baden-Württemberg, Thomas Strobl, mit. In der Nacht sollen die Gewitter nachlassen, wie der DWD berichtet. Im Laufe des Dienstags können sich erneut teils kräftige Gewitter entwickeln, Schwerpunkt sei der Nordosten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil