24. Mai 2012

Todesstrafe für ägyptischen Anwalt in Saudi-Arabien gefordert

Riad (dpa) - Die Staatsanwaltschaft in Saudi-Arabien fordert die Todesstrafe für einen ägyptischen Menschenrechtsanwalt, der Drogen geschmuggelt haben soll. Das berichtete die saudische Tageszeitung «Al-Sharq». Der Anwalt Ahmed al-Gizawi hatte sich für die Rechte ägyptischer Gastarbeiter in Saudi-Arabien eingesetzt. Er war im vergangenen April am Flughafen von Dschidda festgenommen worden. Angeblich hatte er eine größere Menge Tabletten bei sich, die in Saudi-Arabien als verbotene Droge gelten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil