07. September 2014

Tote und Verletzte trotz Feuerpause in der Ostukraine

Donezk (dpa) - Die nach monatelangen Kämpfen vereinbarte Feuerpause in der Ostukraine ist trotz aller Friedensbeteuerungen beider Seiten brüchig. Beim Einschlag von Granaten kam in Mariupol eine 33 Jahre alte Frau ums Leben. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Es waren die ersten bestätigten Opfer seit Beginn der beidseitigen Waffenruhe am Freitagabend. Regierungseinheiten und prorussische Separatisten werfen sich gegenseitig Verstöße gegen die Friedensregelung vor. Auch in Donezk soll es wieder Tote gegeben haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil